Insektenfresser

Igel, Maulwurf und Spitzmäuse

Zur Ordnung der Insektenfresser geh√∂ren Igel, Maulwurf und Spitzm√§use. Anders als M√§use, die mehrheitlich Pflanzenfresser sind, ern√§hren sich Insektenfresser vorwiegend von Insekten und deren Larven, anderen Gliederf√ľ√üern und W√ľrmern. Manchmal nehmen sie auch kleine Wirbeltiere (Schlangen, Echsen, Fr√∂sche, Fische und andere) und Aas zu sich und vereinzelt auch vegetarische Nahrung wie Fr√ľchte, Samen und N√ľsse.

Spitzm√§use: Kleine ‚ÄěRaubtiere‚Äú auf Beutefang

Zu den Insektenfressern geh√∂ren auch die Spitzm√§use, welche in Deutschland mit sechs Arten, in √Ėsterreich mit neun Arten und in der Schweiz mit zehn Arten vertreten sind. Die kleinen, unscheinbaren S√§ugetiere werden oft irrt√ľmlicherweise mit M√§usen verwechselt. In einem Garten k√∂nnen sie sich aber, dank ihrer Ern√§hrungsweise, als n√ľtzlich erweisen, da sie sich auf Insektenjagd begeben.

Beobachtungen von Insektenfressern





Die Darstellung der Beobachtungen erfolgt mit Google Maps.

Das ist nur möglich, wenn Sie Ihre Zustimmungen zur Datenschutzerklärung geben!

Stadtfauna

St√§dte und Siedlungsgebiete beherbergen eine erstaunlich artenreiche Tierwelt. Das¬†Stadtfauna-Buch zeigt rund 600 Arten, die in den letzten Jahren in mitteleurop√§ischen St√§dten beobachtet werden konnten, vom S√ľ√üwasserschwamm bis zur Nordfledermaus.

Säugetieratlas
Träger